Ich frage mich …

 

  • Wie wäre wohl so das Ergebnis einer Umfrage welche Bereiche der Staat regulieren soll, und welche nicht? Man stellte einfache Fragen: Dürfen große Wohnungen nur an große Familien vermietet werden? Oder darf ein Vermieter das ruhige kinderlose Paar bevorzugen? Sind Immobilien als Investitionsgut wichtiger als als Zuhause? Sollte es eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen geben, da das für die Umwelt und Unfallrisiko besser ist? Sollte gleicher Zeitaufwand gleich entlohnt werden? Rechnet man Ausbildungszeiten, ein Studium, Fortbildungen, ein krankes Kind, ein pflegebedürftiger Elternteil mit ein? etc. pp. Ich fände die Auswertung interessant: Was empfinden die Leute als schützenswert, gerecht? Wo fühlen sie sich in der persönlichen Freiheit beschnitten? Sind sie bereit für die persönliche Freiheit auf Gerechtigkeit zu verzichten? Auf die eigene oder auf die von allen, oder auf die der anderen? Wie viele sind ‘alle’, wer die ‘anderen’?
  • Können Migrationsentscheidungen wirklich allein von denen getroffen werden, die ‘drin’ sind? Was ermächtigt sie dazu, sind sie auf der richtigen Seite, besser, haben diese Seite selbst geschaffen, sich maßgeblich selbst in diese bessere Lage gebracht?
  • Wieso ist es völlig legitim von den Menschen innerhalb Deutschlands zu erwarten, gefälligst dort hinzuziehen, wo Arbeit ist, wenn das aber ein Afrikaner tut, hingehen wo Arbeit ist, hat er darauf kein Anrecht (sagt zumindest die Idee “Wirtschaftsflüchtling”, und sie auf der Grundlage zurück zu schicken)?
  • Wieso wird der Erschaffung und Verwaltung von Gütern ein so viel höherer Wert beigemessen als der Betreuung, Sorge und Pflege von Menschen? Wie ändern wir das?
  • Wenn gerade Sorge und Pflege so wenig angesehen, schlecht bezahlt und insgesamt schwer jahrausjahrein auszuüben sind — ist es nicht nur konsequent gerade diese Arbeiten von Robotern ausüben zu lassen? Schwer vorstellbar? Das will keiner, von einer Maschine gepflegt werden? Warum dann die geringe Wertschätzung gegenüber Menschen, die die Arbeit machen?
  • Wieso reisen die aktuellen Rentner so viel, und bemühen sich mehr darum, es sich gut gehen zu lassen denn ihren Kindern und Enkeln etwas gutes zu über- oder hinterlassen (hier ist weniger das monetäre Erbe denn vielmehr Zeit, Raum und Umwelt gemeint)? Was muss man denn als Kind der Wirtschaftswunderjahre kompensieren?

Genug für heute.